Region: Zahlreiche Glatteisunfälle in der Nacht – Bei Haßloch stirbt ein 18-jähriger Fahrer nach Unfall auf schneeglatter Fahrbahn

Mehrere Glätteunfälle beschäftigten in der Nacht die Polizeidienststellen in der Region. In der Vorderpfalz starb ein junger Mann, nachdem sei Auto von der Straße abgekommen war.

Nach Angaben der Polizei in Neustadt war der 18-Jährige mit seinem Kleinwagen auf dem Weg von Haßloch nach Böhl, als er auf der schneeglatten Straße in einer langgezogenen Rechtskurve nach links herausgetragen wurde. Sein Wagen überschlug sich in einem Feld. Während sich seine 16- und 17-jährigen Mitfahrer unverletzt aus dem total beschädigten Wagen befreien konnten, starb der 18-Jährige noch an der Unfallstelle. Die Kreisstraße zwischen Haßloch und Böhl war in der Nacht ab etwa 1.00 Uhr für zweieinhalb Stunden gesperrt.

Die Autobahnpolizei Ruchheim meldet aus ihrem Einsatzgebiet acht witterungsbedingte Unfälle, bei denen drei Menschen schwer und einer leicht verletzt wurden. Hier hatten Autofahrer auf den Autobahnen A61, A65 und A650 die Kontrolle über ihre Fahrzeuge verloren. Bei einem 35 Jahre alten polnischen Fahrer, der auf der A650 mit seinem Transporter in einen vorangegangenen Unfall hinein fuhr, stellten die Beamten einen Alkoholwert von 0,9 Promille fest. Den Führerschein konnten die Polizisten dem Mann nicht abnehmen – er hatte keinen bei sich.

Unfall auf der A650 (Bild: Polizei)

Im Rhein-Neckar-Kreis waren vor allem die Autobahnen A5 und A6 von Glatteisunfällen betroffen. Hier krachte es alleine vier Mal. Am folgenreichsten sei ein Unfall gegen 1.30 Uhr auf der A5 auf Höhe der Raststätte Hardtwald gewesen, so die Polizei. Hier sei ein junger Autofahrer auf der schneebedeckten Fahrbahn mit seinem BMW zu schnell gefahren, ins Schleudern gekommen und gegen die Leitplanken geprallt. Das Auto schlitterte quer über die Fahrbahn in einen Skoda. Beide Fahrer wurden leicht verletzt. Es entstand ein Schaden von 40.000 Euro.

In der Ritschweirer Straße in Weinheim fand eine Streife gegen 1.00 einen Wagen im Straßengraben liegend, vom Fahrer weit und breit keine Spur. Fußspuren führten in Richtung Rittenweier – die Ermittlungen verliefen sich schließlich aber doch im Schnee und dauern an.

In der Heidelberger Karlsruher Straße krachte ein 19-Jähriger mit seinem Seat auf schneeglatter Fahrbahn in die Leitplanken, blieb aber unverletzt. (rk/pol)