Rhein-Neckar: Gewerbe-Immobilien bei Investoren gefragt

Der Corona-Pandemie zum Trotz: die Metropolregion Rhein-Neckar bleibt ein attraktiver Standort für Investoren. Das geht aus der heute vorgelegten Ausgabe des Immobilienmarkt-Berichtes Rhein-Neckar hervor. Mit einem Transaktionsvolumen von 1,3 Milliarden Euro sei erstmals die Milliardengrenze überschritten worden. Demnach waren im vergangenen Jahr Büro-Immobilien mit einem Anteil von 33,6 Prozent besonders gefragt. Und das trotz zunehmender Bedeutung von Home-Office. Der Anteil an Einzelhandels-Immobilien liegt bei 19,4 Prozent. Wegen der gestiegenen Nachfrage an gewerblich genutzten Flächen will der Verband Region Rhein-Neckar nach eigenen Angaben den Regionalplan ändern. Der Fokus soll verstärkt auf die Nachnutzung von Konversionsflächen gelegt werden. (mho) Bild: Archivbild