Rhein-Neckar Kreis: Gesunde Altersstruktur – bundesweite Referenz im Altersvergleich

Die Altersstruktur im Rhein-Neckar-Kreis ist „relativ homogen“ und „gesund“. Knapp ein Viertel der Einwohner sind jünger als 25 Jahre, etwas mehr als ein Viertel ist bereits über 60 Jahre alt. Dies geht aus den Zahlen des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg hervor. Die männliche Bevölkerung des Rhein-Neckar-Kreises ist mit durchschnittlich 42,9 Jahren jünger als die weibliche (45,5 Jahre). Dies bestätigt den baden-württembergischen Trend. Wie der Kreis mitteilt, liegt der Altersdurchschnitt mit 44,2 Jahren exakt auf dem Bundesdurchschnitt von 2015.

Allgemein weist Baden-Württemberg im deutschen Vergleich die drittjüngste Bevölkerung auf; jünger sind nur Hamburg (42,3 Jahre) und Berlin (42,7 Jahre). Das älteste Bundesland ist Sachsen –Anhalt mit durchschnittlich 47,7 Jahren. Der Mitten im Herzen der Metropolregion Rhein-Neckar gelegene Stadtkreis Heidelberg ist mit einem durchschnittlichen Alter von 40,1 Jahren die jüngste Region in Baden-Württemberg, was die Autoren auf die außerordentlich hohe Anzahl an Studierenden zurückführen.