Rhein-Neckar-Kreis: Kleiderschranktransport einmal anders

Am Mittwoch, kurz vor 01 Uhr  machten mehrere Verkehrsteilnehmer eine bizarre Feststellung. Sie meldeten ein offenes Audi Cabriolet, in welchem Teile eines großen Kleiderschranks transportiert würden, was man als gefährlich einstufte. Eine Funkwagenbesatzung des Autobahnpolizeireviers Mannheim konnte den Audi auf der BAB 656 zwischen dem Autobahnkreuz Heidelberg und der Anschlussstelle Mannheim schließlich stoppen und kontrollieren. Hier wurde festgestellt, dass Schrankteile über 2m senkrecht aus dem offenen Dach des Fahrzeugs ragten und nicht ordnungsgemäß gesichert waren. Darüber hinaus war die Hauptuntersuchung des Audis bereits im Sommer 2017 fällig gewesen.
Die Polizeibeamten untersagten die Weiterfahrt, weshalb der Fahrzeugführer seinen Schrank entlud und diesen mit geeigneten Transportmitteln zu einem späteren Zeitpunkt abholen wollte. Der 48-jährige Fahrzeugführer muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen.(pol/rcs)