Rhein-Neckar Löwen: Mit Kantersieg zurück an die Spitze

Eisenach. Die Rhein-Neckar Löwen grüßen wieder von der Spitze: Die Badener haben sich am Samstagabend mit einem 42:19 (22:8)-Erfolg beim ThSV Eisenach die Tabellenführung in der DKB Handball-Bundesliga zurückgeholt. In der HUK-Coburg Arena avancierte Andy Schmid mit zwölf Treffern zum besten Werfer der Gelbhemden, die sich der Unterstützung ihrer Anhänger sicher sein konnten: Zwei Busse und einige PKW hatten sich auf den Weg gemacht, um ihre Löwen auf der Zielgeraden der Saison lautstark anzufeuern. Und der achte Mann machte seine Sache gut. Unter dem Jubel der mitgereisten Fans kauften die Badener dem Gegner schnell den Schneid ab und stürmte einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg und dem höchsten Auswärtssieg in der Geschichte der Handball-Bundesliga entgegen.

Vor dem 32. Spieltag hatte der THW Kiel das um sieben Treffer bessere Torverhältnis. Nach der Partie in Coburg haben die Löwen nun mit 16 Toren gegenüber dem Rivalen aus Norddeutschland die Nase vorn.

Von Beginn an dominierte die Mannschaft von Trainer Gudmundur Gudmundsson das Spielgeschehen. Man merkte den Löwen an diesem Samstag Abend an, dass sie unbedingt etwas für ihr Torverhältnis tun wollten. Und das taten sie eindrucksvoll. Der Tabelle-Vorletzte Eisenach hatte zu keiner Zeit im Spiel nur den Hauch einer Chance und die Löwen spielten bis zum Ende konzentriert fertig. Plus 23 Tore und 2 Punkte heißen im direkten Meisterschaftsrennen mit dem THW Kiel: Ordentlich vorgelegt.

Die Kieler treffen am Sonntag Nachmittag auf den Tabellen-Dritten Flensburg-Handewitt und können mit einem Sieg wieder mit den Rhein-Neckar Löwen gleichziehen.

Bei noch zwei verbleibenden Spielen für die Gelbhemden aus dem Badischen steigen die Meisterschaftschancen. Die nächsten Gegner: Melsungen daheim am kommenden Mittwoch und auswärts in Gummersbach.(beh/uk/wg)