Rhein-Neckar Löwen: Ära Storm beendet – Lars Lamadé neuer Chef

Mannheim. Die Hängepartie ist zu Ende: Thorsten Storm ist nicht mehr Geschäftsführer der Rhein-Neckar Löwen. Wie der Handball-Bundesligist mitteilt, gehe man „ab sofort getrennte Wege“. Storm verständigte sich mit dem Aufsichtsrat der Löwen über eine Auflösung seines Vertrags zum 31. August diesen Jahres. Ab dem 1. Juli 2015 steht er beim Ligarivalen THW Kiel unter Vertrag. „Wir danken Thorsten Storm ausdrücklich für seine geleistete Arbeit bei den Löwen. Der sportliche und wirtschaftliche Aufschwung der Löwen in den letzten Jahren, mit dem Höhepunkt des EHF Pokalsieges 2013 und der deutschen Vizemeisterschaft  2014, sind eng mit seiner Person verknüpft“, so Aufsichtsratsvorsitzender Bernhard Slavetinsky. Dem Aufsichtsrat der Löwen sei es jedoch wichtig gewesen, vor dem morgigen Saisonstart gegen den SC Magdeburg einen klaren Schlussstrich unter die seit Wochen anhaltenden Diskussionen um Thorsten Storm zu ziehen. Thorsten Storm selbst erklärte: „Ich danke allen Löwen für das Vertrauen und die Unterstützung, die sie mir über die zurückliegenden sieben Jahre entgegengebracht haben, in einer Zeitspanne, die sehr intensiv und lehrreich war und in der wir gemeinsam einiges bewegen konnten. Die Rhein-Neckar Region ist für mich als Nordlicht zu einer zweiten Heimat geworden, in der ich neue Freunde gefunden habe.“

Storms Nachfolger heißt Lars Lamadé. Ihn bestellte der Aufsichtsrat ab dem 1. September 2014 zum Geschäftsführer. Lamadé erhält einen Vertrag bis zum 30.Juli 2015. „Wir haben uns als Aufsichtsrat  bewusst für Lars Lamadé als neuen Geschäftsführer entschieden. Lars kennt durch seine jahrelange Tätigkeit als Aufsichtsratsmitglied der Löwen den Verein wie kaum ein Zweiter. Wir sind uns sicher, dass er seine positive und erfolgreiche Arbeit für den Club nun als Geschäftsführer fortsetzen wird“, so Slavetinsky abschließend. „Ich freue mich auf meine neue Aufgabe bei den Löwen. Durch unseren neuen Vermarktungspartner IMG sind wir wirtschaftlich abgesichert und gut aufgestellt, zudem sehe ich unseren Verein durch unsere sportliche Führung um Nikolaj Jacobsen und Oliver Roggisch ebenfalls sehr gut besetzt“, blickt Lamadé seiner neuen Aufgabe optimistisch entgegen.  Die Mannschaft und die Mitarbeiter der Löwen wurden am heutigen Samstag vom Aufsichtsrat über diese Entscheidung informiert.

Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist Lars Lamadé ein Kind der Region. Nach seinem Abitur 1990 begann er seine berufliche Laufbahn bei SAP. Er absolvierte von 1991 bis 1994 sein Studium der Betriebswirtschaft mit Fachrichtung Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule in Mannheim in Kooperation mit SAP AG. 2002 wurde Lamadé als Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat gewählt, in dem er seither ständiges Mitglied ist. Seit 2004 ist er als Projektmanager tätig. Zu seinen Aufgabenschwerpunkten gehören Sponsoringaktivitäten, Mitarbeitermotivationsprogramme sowie die Organisation und Durchführung diverser Events und Projekte. (beh/wg)