Rhein-Neckar: Rettungsschirm für CarSharing beschlossen

Das baden-württembergische Verkehrsministerium unterstützt das CarSharing-Angebot in der Region. Die Landesregierung hat einen Rettungsschirm in Höhe von 3,8 Millionen Euro bereitgestellt, um die CarSharing-Infrastruktur zu schützen. : „Wir stabilisieren damit eine junge Mobilitätsbranche, deren Dienstleistung heute schon für 100.000 Baden-Württemberger essentiell ist und die Straßen von mehr als 50.000 Privatautos entlastet.“, so Verkehrsminister Winfried Hermann. Nach Angaben der stadtmobil Rhein-Neckar AG ist die Auslastung durch Corona um rund 60 Prozent zurückgegangen. stadtmobil Rhein-Neckar stellt momentan 580 Fahrzeuge in der Metropolregion Rhein-Neckar bereit. (mj)