Rhein: Pegel steigt leicht an

Die monatelange Niedrigwassersituation auf dem Rhein könnte sich Anfang der Woche etwas entspannen. Nach Regen erwartet die Hochwasservorhersagezentrale Baden-Württemberg ab Sonntag spürbar mehr Wasser im Fluss. Am Montag könnten am Pegel Maxau (Karlsruhe) 3,5 Meter überschritten werden. Die Abschätzung für die Folgetage bis zum 6. Dezember lag am Freitag zwischen knapp 3,5 Meter und mehr als 4,0 Meter. Die Entwicklung danach hängt davon ab, ob es weitere Regenfälle im Einzugsgebiet des Rheins gibt. Am 26. November war der Wasserstand auf 3,11 Meter und damit den niedrigsten Stand seit 1972 gefallen. Bereits seit dem Sommer herrscht starkes Niedrigwasser auf dem Rhein. Am Freitagmittag wurden in Maxau 3,16 Meter gemessen. Der Normalwasserstand liegt bei 5,16 Metern. Schiffe können den Rhein aktuell nur mit geringer Ladung befahren, was die Transportkosten deutlich erhöht und bei zahlreichen Unternehmen zu Engpässen führt. Auch ein mäßiger Anstieg des Wasserstands hilft der Schifffahrt, denn je 10 Zentimeter mehr Tiefe der Fahrrinne kann ein 110 Meter langes Rheinschiff rund 100 Tonnen mehr Ladung transportieren. (dpa)