Rhein-Pfalz-Kreis: Ausgangssperre tritt mit erneuerter Allgemeinverfügung in Kraft

Der Rhein-Pfalz-Kreis erlässt aufgrund der gestiegenen Inzidenzzahlen auf über 100 nach Vorgaben des Landes weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens. Im Zuge tritt eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 Uhr und fünf Uhr morgens in Kraft. Im öffentlichen Raum dürfen Gruppen aus einem Haushalt nur noch mit maximal einer Person aus einem weiteren Haushalt zusammentreffen. Zudem ist Shoppen mit Termin untersagt, einzig die Möglichkeit einer Vorbestellung und Abholung von Artikeln hat weiter Bestand. Die Bewirtung in Außenbereichen ist ebenfalls nicht mehr erlaubt. Die entsprechende Allgemeinverfügung tritt am Karfreitag in Kraft und gilt bis zum 12. April. (mj)