Rheinland-Pfalz: Ausbreitung der Corona-Pandemie weiter begrenzt

Die Gesundheitsämter in Rheinland-Pfalz haben innerhalb eines Tages 22 neue Corona-Infektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen stieg bis Samstag (Stand 12.00 Uhr) um 0,35 Prozent auf 6287, wie das Gesundheitsministerium in Mainz mitteilte. Ende März waren die täglichen Zuwachsraten noch zweistellig gewesen. Bislang kamen 195 infizierte Menschen ums Leben, einer mehr als am Freitag. Unter den Todesfällen waren jeweils 20 im Westerwaldkreis und in der Stadt Mainz sowie jeweils 18 im Kreis Mainz-Bingen und in der Stadt Koblenz. Die meisten Infektionen mit dem Virus Sars-CoV-2 wurden in der Landeshauptstadt Mainz (546) gezählt. Danach folgen der benachbarte Kreis Mainz-Bingen (402), der Kreis Mayen-Koblenz (339) und der Westerwaldkreis (343). Bei den in den vergangenen zwei Wochen neu infizierten Menschen liegt der Kreis Alzey-Worms mit 19 Fällen pro 100 000 Einwohnern an der Spitze, vor der Stadt Mainz (15) und Kaiserslautern (13). Mehr als vier von fünf Menschen, bei denen eine Infektion mit dem Virus bestätigt wurde, sind bisher nach Angaben des Gesundheitsministeriums wieder genesen – 5503 der bestätigten Infizierten. (dpa/lrs/asc)