Rheinland-Pfalz: Digitales Lernen boomt – Zugriffe auf Plattformen teilweise verzwanzigfacht

Nachdem die Schulen wegen der Corona-Krise seit zwei Wochen geschlossen sind, weichen Lehrkräfte in Rheinland-Pfalz auf digitale Plattformen aus. Nach Angaben des Mainzer Bildungsministeriums nutzen mehr als 1200 Schulen verschiedene Lernplattformen im Internet. Wegen der hohen Zahl an Zugriffen komme es stellenweise zu technischen Problemen. Allein bei der international verbreiteten Lernplattform Moodle haben sich die Zugriffszahlen den Angaben zufolge verzwanzigfacht. Das System verzeichnete zuletzt an einem Tag rund 50 000 Aktivitäten von Lehrkräften, etwa das Hinzufügen von Aufgaben, Bewertungen von Arbeiten und den Austausch mit den Schülern. Gleichzeitig wickelte Moodle in Rheinland-Pfalz 675 000 Aktivitäten von Schülerinnen und Schülern ab, indem etwa Arbeitsblätter abgerufen werden. (mho/dpa)