Rheinland-Pfalz: Hotels dürfen wieder öffnen – Dehoga wirbt für Urlaub vor der Tür

Die rund 4000 Hotels in Rheinland-Pfalz dürfen am Montag nach rund acht Wochen wieder öffnen. Der Präsident des Dehoga-Landesverbands, Gereon Haumann, geht davon aus, dass auch die meisten Häuser spätestens bis Pfingsten wieder Gäste beherbergen werden. Trotzdem sei auch im zweiten Halbjahr wegen der Corona-Krise mit einem deutlichen Minus bei den Umsätzen zu rechnen. Rheinland-Pfalz mit seinen zehn ganz unterschiedlichen touristischen Destinationen sei jedoch ideal für Urlaub vor der Haustür, warb Haumann. Maximal 40 bis 50 Prozent der Häuser seien für den Rest des Jahres ausgebucht. «Ich freue mich, dass es wieder los geht», sagte der Hotelier. Das Umsatzdefizit der Branche von Mitte März bis Mitte Mai beziffert er auf rund zwei Milliarden Euro.  Die Regelungen in Rheinland-Pfalz für die Hotels seien vergleichsweise locker, lobte Haumann. So müssten weder Zimmer ganz frei bleiben, noch sei ein Leerstand zwischen zwei Vermietungen vorgeschrieben. Von 27. Mai an dürften auch die Freibäder in den Hotels wieder öffnen. Die Hallenbäder und Saunen müssten allerdings noch bis 10. Juni geschlossen bleiben. Dies sei problematisch, weil dann viele Gäste wegblieben oder Urlaub in Österreich machten. Haumann forderte, zumindest die Hallenbäder früher zu öffnen. (dpa/lrs/asc)