Rheinland-Pfalz: Immer weniger Diesel-Pkw bei Neuzulassungen

Im Jahr 2017 wurden in Rheinland-Pfalz 131.505 Personenkraftwagen neu zugelassen. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes stiegen die Neuzulassungen im Vergleich zum Vorjahr nur geringfügig um 0,1 Prozent. Für Deutschland insgesamt war ein Plus von 2,7 Prozent zu verzeichnen. Der Anteil der zugelassenen PKW mit Dieselmotor verringerte sich deutlich gegenüber dem entsprechenden Wert in 2016. Während er in Rheinland-Pfalz von 41,8 auf 35,1 Prozent sank, ging er deutschlandweit von 45,9 auf 38,8 Prozent zurück. Zu dieser Entwicklung dürfte die öffentlich geführte Diskussion um die Emissionen von Dieselfahrzeugen beigetragen haben, heißt es. Die Anzahl der neu zugelassenen Krafträder ging um 17,6 Prozent auf 7.459 Fahrzeuge zurück. Bei den LKW war eine Zunahme der Neuzulassungen um 1,2 Prozent auf 12.428 zu verzeichnen, bei den Zugmaschinen verringerte sich die Zahl der Zulassungen um 8,8 Prozent auf 4.480 Fahrzeuge. Insgesamt wurden im Jahr 2017 in Rheinland-Pfalz 156.967 Kraftfahrzeuge neu angemeldet. Das waren 0,6 Prozent weniger als im Jahr 2016. Für Deutschland ergab sich hingegen ein Plus von 1,8 Prozent. Die Anzahl der Besitzumschreibungen bei den gebrauchten Personenkraftwagen verringerte sich gegenüber dem Vorjahr um 0,7 Prozent auf 403.758 Fahrzeuge. Dagegen wechselten 2,2 Prozent mehr Lastkraftwagen den Besitzer. Auch bei den Umschreibungen von Zugmaschinen war ein Plus von 3,8 Prozent und bei den Krafträdern ein Zuwachs um 4,1 Prozent zu verzeichnen. Insgesamt wechselten 460.073 Kraftfahrzeuge ihre Besitzer, das waren 0,2 Prozent weniger als im Jahr 2016 (Deutschland: minus 1,1 Prozent).(rcs)