Rheinland-Pfalz: Kalkung auf 2048 Hektar Waldfläche

2048 Hektar Waldfläche sind im vergangenen Jahr in Rheinland-Pfalz gekalkt worden. Die Kalkung wird auf gefährdeten
Böden durchgeführt, um dort die Wirkung von Schadstoffeinträgen abzumildern. Dabei werden je nach Ausgangssituation in einem Rhythmus zwischen zehn und 50 Jahren drei Tonnen Dolomit je Hektar ausgebracht. Die Gefährdung der Böden entsteht heute vor allem durch den Eintrag von Stickstoffverbindungen und von Schwermetallen. Mehr als die Hälfte der Waldfläche in Rheinland-Pfalz wird als kalkungsbedürftig eingestuft. In diesem Jahr sollen rund 3000 Hektar gekalkt werden, heißt es in einer Antwort des Umweltministeriums in Mainz auf eine parlamentarische Anfrage der CDU-Fraktion.(dpa/rcs)