Rheinland-Pfalz: Land ändert Regeln für Corona-Quarantäne

Rheinland-Pfalz hat die Regelungen für die Corona-Quarantäne geändert. Es geht um Menschen, die positiv getestet worden sind oder die typische Symptome einer Erkrankung mit Covid-19 haben. Seit Freitag wird für die Berechnung des frühesten Endes der Isolierung zu Hause nicht mehr an den Beginn von Symptomen, sondern an den Zeitpunkt eines Tests angeknüpft. Das teilte das Gesundheitsministerium in Mainz am Freitag mit. Für die Beendigung der Quarantäne für direkte Kontaktpersonen der Kategorie 1 gilt nun die Frist von 14 statt wie bisher 10 Tagen ab dem letzten Kontakt mit einem positiv getesteten Menschen. Vom zehnten Tag an können sich Kontaktpersonen aber mit einem eigenen PCR- oder PoC-Antigentest freitesten. Positiv getestete Bürger sollen laut Gesundheitsministerium sofort alle Menschen informieren, „zu denen in den letzten zwei Tagen vor oder seit der Durchführung des Tests oder seit dem Beginn von typischen Symptomen, die dem Test vorausgegangen sind, ein enger persönlicher Kontakt bestand.“ Vorher galt die Frist von vier Tagen. (mho/dpa)