Rheinland-Pfalz: Landesregierung veröffentlicht neue Corona-Verordnung – Die wichtigsten Punkte

Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat am Freitagabend ihre neue Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie veröffentlicht. Hauptbotschaft der neuen Regelungen sei: Möglichst wenig Kontakte, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer im Anschluss an eine Kabinettsitzung bei der Vorstellung der neuen Bestimmungen. „Wir müssen uns anstrengen, die Inzidenz nach unten zu bringen.“ Am Freitag lag dieser Wert der Infektionen innerhalb von sieben Tagen bezogen auf 100 000 Einwohner im Landesdurchschnitt bei 133,1.
Bei den Kontaktbeschränkungen beschloss Rheinland-Pfalz eine Abweichung von der Bund-Länder-Vereinbarung vom vergangenen Dienstag. Von der Verschärfung der Kontaktbeschränkung auf einen Hausstand plus eine weitere Person wurden Kinder bis einschließlich sechs Jahren ausgenommen. In den Hotspots mit einer Inzidenz von mehr als 200 wollen Land und Kommunen gemeinsam Verschärfungen wie etwa Ausgangs- oder Bewegungseinschränkungen beschließen. Dreyer kündigte dazu Gespräche mit der Stadt Worms an, wo die Inzidenz im Bundesland aktuell am höchsten ist. Die 15. Corona-Bekämpfungsverordnung tritt am Montag in Kraft und ist
bis Ende Januar gültig. Sie verlängert die im November eingeführte Schließung von Hotels und Restaurants ebenso wie die seit Dezember wirksamen Einschränkungen im Einzelhandel. (mho/dpa)