Rheinland-Pfalz: Mehr als 1000 Corona-Fälle – Schulungen für Pflegekräfte

Das Coronavirus breitet sich in Rheinland-Pfalz weiter aus. Die Zahl der bestätigten Infektionen stieg nach heutigen Angaben des Gesundheitsministeriums auf 1062 (Stand: 11.00 Uhr).

Am Vortag hatte das Ministerium noch 890 Infektionen mit dem Erreger Sars-CoV-2 gemeldet. Es gibt im Bundesland bislang zwei Todesfälle, die im Zusammenhang mit dem Virus stehen.

Das Ministerium teilte weiter mit, dass die Zahl der zur Verfügung stehenden Intensivpfleger und Intensivkrankenschwestern durch Schulungen erhöht werden soll. «Die bevorstehende Mehrbelastung der Intensivbetten in den Krankenhäusern muss auch personell vorbereitet werden», sagte Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) laut Mitteilung.

Pflegepersonal, das durch die Verschiebung von Operationen frei werde, solle für die Intensivpflege qualifiziert werden. Die entsprechenden Fortbildungsprogramme sollen in Zusammenarbeit mit der Landespflegekammer kommende Woche starten. Diese seien für die Krankenhäuser kostenlos: «Wir stellen dafür rund 1,5 Millionen Euro zur Verfügung», teilte die Ministerin weiter mit.

Angesichts der seit Samstag geltenden schärferen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus appellierte Bätzing-Lichtenthäler an die Rheinland-Pfälzer: «Bitte reduzieren Sie den Kontakt mit Ihren Mitmenschen auch weiterhin auf das Nötigste, zum Schutz von anderen und sich selbst.» Sie wisse, dass die Menschen «kreativ und engagiert» darin seien, sich auch auf Abstand zu unterstützen. Die Menschen blieben frohen Mutes – bei allem Ernst der Lage. (dpa/lrs)

Die Screenshots geben die Fallzahlen auf Stadt- und Kreisebene wieder (Quelle Sozialministerium RLP):