Rheinland-Pfalz: Nutrias bereiten Probleme

Die aus Südamerika stammenden Nutrias bereiten in Rheinland-Pfalz erste Probleme . Die Deichmeisterei Speyer berichtet laut Umweltministerium in Mainz, dass die Stabilität der direkt am Fluss liegenden Deiche durch die Erdhöhlen der Nagetiere gemindert sein kann. In Neustadt an der Weinstraße ist die Stadtverwaltung besorgt, weil sich in einer Gasse gleich 14 Nutrias angesiedelt haben. Sie fürchtet, dass Kinder gebissen und mit Krankheiten infiziert werden könnten. Nutrias, die auf den ersten Blick Bibern ähneln, haben sich in den vergangenen Jahren auch in Rheinland-Pfalz stark ausgebreitet. Nach Angaben des Deutschen Jagdverbandes sind die anhaltend milden Winter einer der Gründe dafür. Nach Deutschland kamen die Tiere wegen Ihrer Pelze in den 1920er Jahren. Einzelne Exemplaren entkammen aus den Pelztierfarmen und siedelten sich bei uns an, wie der Naturschutzbund (Nabu) berichtet. (dpa/rcs)