Rheinland-Pfalz: SPD und Malu Dreyer gehen nach Hochrechnungen als Sieger aus der Landtagswahl hervor

Die SPD geht aus der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz nach ersten Hochrechnungen als klarer Gewinner hervor. Die Sozialdemokraten um Spitzenkandidatin und die amtierende Ministerpräsidentin Malu Dreyer kommen nach Zahlen der ARD auf starke 34,7 Prozent. Die CDU mit dem Frankenthaler Spitzenkandidaten Christian Baldauf verliert deutlich und erreichen mit nur 26 Prozent das historisch schlechteste Ergebnis in Rheinland-Pfalz. Die AfD folgt mit 10,4 Prozent. Die Grünen mit der Speyerer Spitzenkandidatin Anne Spiegel kommen nur auf 8,3 Prozent. Die FDP erreicht 6,3 Prozent. Erstmals den Einzug in den Mainzer Landtag könnten die Freien Wähler schaffen, die laut der Hochrechnungen der ARD bei 5,7 Prozent ankommen. Die momentane Regierungskoalition aus SPD, Grünen und FDP könnte ihre knappe Mehrheit aus der letzten Legislaturperiode nach derzeitigem Stand deutlich ausbauen.

Statement von Malu Dreyer:
Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin (SPD) Malu Dreyer freut sich über den „klaren Regierungsauftrag“ bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz. „Sie können sich denken: Für uns, für mich ist ein glücklicher Abend heute Abend“, sagte sie am Sonntag in Mainz. Das Ergebnis sei „eine Bestätigung dafür, dass die SPD eine gut aufgestellte Partei ist und wir mit allen unseren Kollegen in der Partei gekämpft haben. Und deswegen ist es einfach nur so schön, dass wir so klar an der Spitze stehen und das Ziel erreicht haben, mit Abstand die stärkste Partei zu sein und einen klaren Regierungsauftrag erreicht haben.“ Ob die Ampel-Koalition weiter gehen solle? „Heute freue ich mich einfach sehr und bin einfach nur ein glücklicher Mensch. Ich habe nie einen Zweifel daran gelassen, dass das Regierungsbündnis ein tolles war und dass ich mich auch freue, wenn es weitergeht.“(mj)