RNL: Keine Pokal-Feier, sondern Fokus auf’s Double

Trotz des historischen Pokal-Erfolgs der Rhein-Neckar Löwen wird es vorerst keine Party geben. „Wir
haben schon am Donnerstag das nächste schwere Spiel in der Meisterschaft gegen Magdeburg. Wir machen nicht den Fehler, unsere Kräfte beim Feiern zu lassen. Jeder darf sich ein 0,33-Liter-Bier gönnen. Das war’s“, lautete die Ansage von Sportchef Oliver Roggisch. Die Löwen wollen auf dem Weg zum ersten Double in ihrer Vereinsgeschichte nicht den kleinsten Fehler begehen. Bei der Pokal-Endrunde in Hamburg hatten die Gelb-Blauen im elften Anlauf erstmals die Trophäe erobert und damit etwas geschafft, woran so mancher Spieler selbst nicht mehr geglaubt hatte. In der Bundesliga wartet ein gemischtes Restprogramm auf das Team von Trainer Nikolaj Jacobsen: Nach dem schweren Spiel gegen den Dritten Magdeburg folgt drei Tage später eine ebenso harte Prüfung beim Vierten Füchse Berlin. Die restlichen vier Partien in Erlangen sowie zu Hause gegen Ludwigshafen, Melsungen und Leipzig könnten dann zum Schaulaufen für den dritten Meistertitel in Serie werden. „Das Double wäre ein Riesending“, gestand Nationalspieler Patrick Groetzki. „Damit wäre es die erfolgreichste Saison in der Vereinsgeschichte.“ /nih/dpa