RNV-Streik: Ab morgen wieder freie Fahrt in der Region

In Ludwigshafen, Mannheim und Heidelberg sollen die Straßenbahnen und Busse von morgen an wieder fahren. Die Gewerkschaft Verdi will ihren Streik bei der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) vorerst aussetzen. Am Sonntag sollen dann die Tarifverhandlungen fortgesetzt werden. Von deren Fortgang will die Gewerkschaft nach Angaben eines Sprechers abhängig machen, wie es mit den Streiks weitergeht.

Die RNV befördert fast eine halbe Million Fahrgäste täglich. Am Donnerstag war den zweiten Tag in Folge der Straßenbahn- und Busverkehr der RNV komplett lahmgelegt. Auf den Straßen war deshalb mehr los als sonst. Die Polizei in Heidelberg sprach von «deutlich erhöhtem Verkehrsaufkommen.» Auf den Heidelberger Einfallstraßen sei es zur Hauptverkehrszeit nur im Schritttempo vorangegangen. Der Streik soll in der Nacht zum Freitag um 3.30 Uhr enden.

Verdi fordert eine Erhöhung der Einkommen um sieben Prozent für die Beschäftigten, bei einem Jahr Laufzeit des Tarifvertrages. Die RNV hat nach eigenen Angaben eine Erhöhung der Einkommen über Festbeträge um 3,1 Prozent rückwirkend zum 1. April 2013 und noch einmal 2,9 Prozent von April 2014 an angeboten. (dpa)