Sandhausen: Fußball-Zweitligist Sandhausen mit Vorfreude

Beim Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen überwiegt vor dem ersten Spiel nach der Corona-Zwangspause die Vorfreude. Die Spieler machten sich keine Sorgen um ihre Gesundheit oder hätten Bedenken, sagte Trainer Uwe Koschinat. Bei den Nordbadenern waren keine positiven Fälle aufgetreten. Aus den negativen Testergebnissen habe sich eine psychologische Sicherheit ergeben, erklärte der Coach. Der Tabellen-13. muss beim Achten im Erzgebirge auf seinen besten Torjäger verzichten. Kevin Behrens, der in der laufenden Saison bereits elf Treffer zielt hat, fehlt wegen einer Gelb-Sperre. Für ihn dürfte vermutlich Mario Engels neben Aziz Bouhaddouz stürmen. Auch Rurik Gislason wird laut Koschinat nicht im Kader stehen. Der
Nationalspieler aus Island, der zuletzt allerdings keinen Stammplatz hatte, habe aufgrund privater Probleme Trainingsrückstand.
Sandhausen steht bei der drittbesten Heimmannschaft der Liga unter Druck. Der Abstand auf den Relegationsplatz beträgt nach der schwachen Punktausbeute im Februar und März nur noch vier Zähler. Zu den beiden Abstiegsrängen sind es fünf Punkte Vorsprung. (dpa/cal)