Schifferstadt/Frankenthal: Bei Tod von Abdul D. keine Hinweise auf Fremdverschulden

Drei Monate nach dem Tod des verurteilten Mörders der 15-jährigen Mia aus Kandel stellte die Justiz das Todesermittlungsverfahren ein. Abdul D. hatte sich am 10. Oktober in seiner Zelle in der Jugendstrafanstalt Schifferstadt erhängt. Ein Anfangsverdacht für ein Fremdverschulden habe sich laut Staatsanwaltschaft nicht ergeben. Selbstmordabsichten seien für die Anstaltsleitung nicht erkennbar gewesen, heisst es weiter. Der aus Afghanistan stammende Flüchtling war zu achteinhalb Jahren Jugendstrafe verurteilt worden, weil er seine Ex-Freundin im Dezember 2017 aus Eifersucht getötet hatte. (mho/dpa)