Schifferstadt/Kandel: Mörder der 15-jährigen Mia erhängt sich im Gefängnis

Der wegen Mordes an seiner Ex-Freundin Mia in Kandel verurteilte Abdul D. ist tot in seiner Zelle in der Jugendstrafanstalt Schifferstadt gefunden worden. D. hat sich nach Angaben des Justizministeriums in Mainz in der Nacht zum Donnerstag mit Schnürsenkeln und Kopfkissenbezug erhängt. Die Einzelzelle sei von außen verschlossen gewesen, sagte Sprecher Christoph Burmeister. Eine Obduktion soll genauere Erkenntnisse über den Todeszeitpunkt bringen. Die Zelle sei nicht videoüberwacht gewesen, weil es keine Anzeichen für eine Selbsttötungsabsicht gegeben habe. Die Leiche soll an diesem Freitag im rechtsmedizinischen Institut in Mainz obduziert werden. D. war Anfang September 2018 nach dem tödlichen Messerangriff auf die 15-jährige Mia wegen Mordes verurteilt worden. Die Richter in Landau verhängten acht Jahre und sechs Monate Haft nach Jugendstrafrecht. Die Tat kurz nach Weihnachten 2017 in einem Drogeriemarkt der kleinen Stadt in der Pfalz hatte bundesweit Aufsehen erregt. Der Fall fachte außerdem die Diskussion um die Altersfeststellung von jungen Flüchtlingen an. Rechtspopulistische Gruppen nahmen die Tragödie zum Anlass, um in Kandel und umliegenden Orten gegen die Asylpolitik der Bundesregierung zu protestieren. Die nächste Demonstration findet an diesem Freitag in Landau statt.(mf/lrs)