Schriesheim: Polizei zieht positive Bilanz zum Mathaisemarkt 2015

Eine positive Bilanz ziehen Polizei und Stadtverwaltung anlässlich des Mathaisemarktes 2015.

Insgesamt wurden nur sechs Körperverletzungen an beiden Veranstaltungswochenenden registriert, und damit weniger als in den vergangenen Jahren. Wegen einer schweren Kopfverletzung wurde am ersten Wochenende ein Mann in eine Klinik eingeliefert. Bislang steht noch nicht fest, ob er sich die Verletzung bei einem Sturz oder, wie in sozialen Netzwerken verbreitet wurde, durch einen Schlag mit einem Bierkrug zugezogen hatte. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Bei 12 Streiereien musste die Polizei eingreifen. Allen – meist betrunkenen – Beteiligten wurden Platzverweise ausgesprochen. Gegen einen Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Eine Beamtin wurde bei diesem Vorfall leicht verletzt.

Fünf Personen hatten soviel getrunken, dass sie zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen wurden.

Die bereits in den vergangenen Jahren durchgeführten Jugendschutzkontrollen hatten sich unter den jungen Festbesuchern herumgesprochen und zeigen immer mehr Wirkung.

180 Jugendliche wurden kontrolliert; 82 von ihnen hatten Hochprozentiges (25), Bier oder -mixgetränke (25) und Zigaretten dabei oder konsumiert, was aufgrund ihres jeweiligen Alters nicht erlaubt war.

In diesem Jahr war ein Jugendlicher derat berunken, dass er den Rettungskräften übergeben werden musste. Nach einer ersten ärztlichen Behandlung wurde er stationär in einer Kinderklinik aufgenommen. Ein zweiter stark betrunkener Jugendlicher wurde zunächst in Gewahrsam genommen und anschließend seinen Eltern übergeben.

Insgesamt war es für die Polizei ein ruhiger Mathaisemarkt 2015. Die sich bewährten Jugendschutzkontrollen werden auch beim Mathaisemarkt 2016 fortgesetzt. Darüber hinaus sollen die Präventionsanstrengungen in Kooperation mit den Schriesheimer Schulen vor Beginn des nächsten Mathaisemarktes fortgeführt werden. (Quelle: Pressemitteilung Polizei Mannheim)