Schwetzingen: 48-Jähriger wegen versuchten Totschlags angeklagt

Mehr als sechs Monate nach einer Messerattacke auf einen Mann hat die Staatsanwaltschaft in Mannheim einen 48-Jährigen wegen versuchten Totschlags angeklagt. Der Verdächtige soll am 6. Mai in einer Gaststätte in Schwetzingen im alkoholisierten Zustand mehrfach auf einen Begleiter seiner Ehefrau eingestochen haben. Nach einer am Freitag veröffentlichten Mitteilung der Staatsanwaltschaft soll der
Angeklagte das Opfer damals mit Tötungsabsicht am Oberkörper lebensgefährlich verletzt haben.  Nach Darstellung der Ermittler hatte das Sicherheitspersonal des Lokals den Angreifer von einer weiteren Attacke abgehalten. Er habe den Tatvorwurf im Wesentlichen eingeräumt, hieß es.  Laut einer Mitteilung der Polizei vom Mai hatte der Mann wohl angenommen, dass der Begleiter seiner Noch-Ehefrau deren neuer Freund war. Danach kam es zunächst zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bevor der mutmaßliche Angreifer das Lokal verließ und wenig später mit einem Messer zurückkehrte und zustach. Ein Verhandlungstermin am Landgericht Mannheim stand zunächst nicht fest.(dpa/lsw)