Schwetzingen: „Argo“ eröffnet Festspiele

Die Musiktheaterproduktion „Argo“ eröffnet an diesem Freitag die diesjährigen Schwetzinger Festspiele. In seinem Werk präsentiert der spanische Komponist José Maria Sánchez-Verdú den Mythos um das Goldene Vlies als Geschichte des Mittelmeers als zeitlichen und geografischen Raum. Bis zum 28.Mai bieten die Festspiele 57 Veranstaltungen mit internationalen Musikern und jüngeren Künstlern. Erstmals arbeitet das Festival dabei mit dem benachbarten Heidelberger Frühling zusammen. Heidelberg baue mit einem Porträtkonzert von „Argo“-Komponist Sánchez-Verdú einen Übergang zwischen den aufeinander folgenden Festivals, sagte die künstlerische Leiterin der Schwetzinger Festspiele, Heike Hoffmann. In diesem Jahr steht das Festival in der unter dem Motto „Übergänge“. Den Abschluss der Festspiele bildet am 28. Mai Henry Purcells Semi-Opera „The Fairy Queen“ mit der Akademie für Alte Musik und dem RIAS Kammerchor unter der Leitung von Rinaldo Alessandrini. (dpa/sab)