Schwetzingen: Neun Verletzte bei Brand in Flüchtlingsunterkunft – Polizei vermutet technischen Defekt als Ursache

Beim Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Schwetzingen wurden am Morgen neun Menschen verletzt. Zwei kamen ins Krankenhaus, sieben weitere erlitten Rauchvergiftungen und wurden ambulant behandelt. Nach Polizeiangaben brach das Feuer gegen 7.30 Uhr im ehemaligen Hotel Atlanta aus. Es ist derzeit mit 85 Asylbewerbern belegt. Sie mussten teilweise evakuiert werden. Die Flammen waren nach eineinhalb Stunden gelöscht. Wie es heisst, sei der gesamte Wohnkomplex verraucht, es entstand erheblicher Sachschaden. Nach ersten Erkenntnissen brach der Brand in einer Wohnung im Erdgeschoss aus. Es gebe keine Hinweise, dass ervorsätzlich gelegt woren sei. Die Ermittler gehen vielmehr von einem technischen Defekt aus. Die Stadt Schwetzingen bringt die Bewohner jetzt anderweitig unter.