Schwetzingen: Über 140 Teilnehmer beim 3. Hoheitentreffen Rhein-Neckar

Seit wenigen Wochen erstrahlt das Schwetzinger Schloss wieder in seiner vollen Pracht. Für einen Tag kehrte nun auch royales Flair zurück in die einstige Sommerresidenz der Kurpfälzer Kurfürsten: Über 140 gekrönte Häupter aus Nordbaden, Südhessen und der Pfalz versammelten sich am Samstag zum 3. Hoheitentreffen Rhein-Neckar – von der Odenwälder Apfelkönigin bis zur Pfälzischen Zwiebelkönigin, von zahlreichen Weinprinzessinnen aus den vier Anbaugebieten der Region bis zu Tollitäten der fünften Jahreszeit, von der Frankenthaler Miss Strohhut bis zum Bellheimer Lord. Erstmals bot dabei das Rokokotheater die prunkvolle Kulisse für das Stelldichein des regionalen „Adels“, in dessen Verlauf auch die neue Schwetzinger Spargelkönigin Janine I. inthronisiert wurde. Insgesamt wohnten über 330 Gäste der Veranstaltung bei, die erneut gemeinsam organisiert wurde vom Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar, der Stadt Schwetzingen samt Stadtmarketing sowie den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg.

Ehrenamtliche Brauchtumspflege gewürdigt

Die Motivation, alle zwei Jahre ein Hoheitentreffen auszurichten, verdeutlichte in seiner Begrüßung der Vorstandsvorsitzende des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar, Luka Mucic: „Rhein-Neckar ist nicht nur wirtschaftsstark, sondern auch voller Lebenslust. Sie, liebe Hoheiten, tragen hierzu einen wichtigen Teil bei. Sie pflegen und leben das regionale Brauchtum. Für dieses ehrenamtliche Engagement danken wir Ihnen von Herzen.“

Auch Schwetzingens Oberbürgermeister Dr. René Pöltl würdigte das Wirken der Hoheiten: „Sie sind fröhliche und sympathische Botschafter für Rhein-Neckar. Sie sind die Gesichter unserer Heimat. Und Sie machen die Region auch jenseits ihrer Grenzen bekannt.“

Den Bogen von der Zeit der Kurfürsten zur heutigen Metropolregion Rhein-Neckar spannte in seinem Grußwort der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Michael Hörrmann und betonte dabei insbesondere die identitätsstiftende Wirkung und touristische Bedeutung von historischen Bauwerken wie dem Schwetzinger Schloss.

Rahmenprogramm beim „Schwetzinger Herbst“

Wie bereits 2012 und 2014 war das regionale Hoheitentreffen eingebettet in den „Schwetzinger Herbst“, der thematisch passend unter dem Motto „Kings & Queens“ stand. Lautstark angekündigt von den Churfürstlich Privilegierten Böllerschützen, angeführt vom Zeremonienmeister Christoph Bühler (Landesverein Badische Heimat) und eskortiert vom Churfürstlichen Hofstaat zog die illustre Schar am frühen Nachmittag vom Schloss durch die Innenstadt bis zum Lutherplatz. Dort schickten die gekrönten Häupter zum Abschluss einen hoheitlichen Luftballon-Gruß in den herbstlichen Himmel und gaben Autogramme.

Rundum glücklich zeigt sich die Geschäftsführerin des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar, Kirsten Korte: „Auch diesmal bot Schwetzingen die perfekte Kulisse für das Hoheitentreffen. Ein großes Lob an die Stadt, das Stadtmarketing und die Schlossverwaltung. Ohne die tatkräftige Unterstützung im Vorfeld und am heutigen Tag wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich.“ Ihren Dank richtete Korte auch an die Unterstützer der Benefiz-Tombola, die ebenso wie viele Hoheiten Präsente stifteten. Die Erlöse kommen der Aktion „Schwetzingen zeigt Herz“ zugute.

(Text: Pressemitteilung Metropolregion Rhein-Neckar/Foto: Tobias Schwerdt)