Schwetzingen: Verfolgungsjagd mit Autodieb

Die Polizei hat in Schwetzingen einen dreisten Autodieb dingfest gemacht. Sie lieferte sich mit dem 20-Jährigen eine Verfolgungsjagd, an deren Ende sie den jungen Mann aus dem Teich des Hockenheimer Landesgartenschaugeländes fischte. Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

„Eine Zeitungsausträgerin hatte am Samstagmorgen kurz vor 03.00 Uhr ihren PKW unverschlossen und mit laufendem Motor in der der Schwetzinger Bahnhofsanlage abgestellt, was von einem 20-jähigen aus Polen stammenden Mann ausgenutzt wurde. Er stieg in den PKW und wollte davonfahren. Die Besitzerin bemerkte dies und stellte sich kurzerhand vor das Auto, um den Täter an der Flucht zu hindern. Allerdings fuhr dieser mit geringer Geschwindigkeit gegen die Frau und verletzte sie dabei leicht. Anschließend ergriff er die Flucht.

Bei der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Täter in Ketsch ausgemacht werden. Er fuhr in Richtung Hockenheim, woraufhin die Polizei die Verfolgung aufnahm. Der 20-jährige ignorierte sämtliche Anhaltezeichen und fuhr zum Teil mit überhöhter Geschwindigkeit nach Hockenheim, wo er sich schließlich in der Blumenstraße festfuhr. Anschließend flüchtete er zu Fuß auf das Landesgartenschaugelände, wo er im Teich der Seebühne landete. Die verfolgenden Beamten brauchten ihn nur noch aus dem Teich herauszufischen, um ihn festzunehmen. Da er keinen festen Wohnsitz hat, wird er wegen des räuberischen Diebstahls dem Haftrichter in Mannheim vorgeführt. Zudem war der 20-jährige alkoholisiert, weshalb ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Kriminalkommissariat Mannheim geführt.“ (rk/pol)