Schwetzingen: Weltkriegs-Granate auf alla hopp!-Anlage

Bei Bauarbeiten auf dem  Gelände des ehemaligen DJK-Sportplatzes in Schwetzingen wurde am Freitag ein verdächtiger Gegenstand zu Tage gefördert, der sich als Sprenggranate aus dem 2. Weltkrieg entpuppte. Der 50 Zentimeter  lange und stark verrostete Sprengkörper wurde am frühen Samstagmorgen durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst geborgen und zur Vernichtung gebracht, so die Polizei. Da es sich um ein abgesperrtes Gelände ohne Personenverkehr und abseits der Straße handele, habe zu keiner Zeit eine Gefahr für die Öffentlichkeit bestanden. Der Fundort ist das Grundstück der ersten alla hopp!-Anlage, die als Modellprojekt für Bewegung und Begegnung entsteht. „Wenn man ein bisschen Humor hat, könnte man davon sprechen, dass auch mit diesem Fund deutlich wird, dass die alla hopp!-Anlagen für die Metropolregion ein Bombenerfolg sind“, so Katrin Tönshoff, die Leiterin der Geschäftsstelle der Dietmar Hopp Stiftung. (wg)