Schwetzingen: Fünf Verletzte bei Auffahrunfall im Stau

Weil ein VW-Fahrer am Stauende auf der A 6 bei Schwetzingen bremsen musste, kam es zu einem Serienunfall mit fünf Fahrzeugen und fünf zum Teil schwer verletzten Auto-Insassen. Der Schaden summiert sich nach Polizeiangaben auf 30 000 Euro, auf der Autobahn staute sich der Verkehr in Richtung Mannheim auf fünf Kilometer. Wie die Polizei berichtet, krachte eine 21-jährige Toyota-Fahrerin gegen 8.40 Uhr auf einen vorausfahrenden VW, der verkehrsbedingt bremsen musste. Dieser wurde auf einen weiteren VW geschoben. Im Anschluss fuhr ein 58-jähriger Renault-Fahrer in den Toyota der 21-Jährigen, so dass deren Wagen in die Leitplanken geschleudert wurde. In der Folge wurde ein nachfolgender Mercedes durch umherliegende Fahrzeugteile beschädigt. Bei dem Zusammenprall wurden der Fahrer des Renault und dessen zwei Mitfahrer leicht verletzt. Sie wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Die 21-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde ebenfalls in eine Klinik eingeliefert. Ein weiterer Beteiligter musste im Anschluss ebenfalls in einem Krankenhaus behandelt werden. (mho)