SG Leutershausen gewinnt mit Rumpftruppe in Leipzig 28:25

Die SG Leutershausen hat sich mit einer Energieleistung den dritten Auswärtssieg in dieser Saison und wichtige Punkte im Abstiegskampf der 2. Handball-Bundesliga gesichert: Gegen den SC DHfK Leipzig gewannen die „Roten Teufel“ 25:28. Damit stehen die Vorzeichen für ein spannendes Derby am kommenden Samstag gut, wenn die SGL die Eulen der TSG Friesenheim erwartet.

Leutershausen hatte in Leipzig vor 1950 Zuschauern den besseren Start. Nach sieben Minuten waren die Gäste bereits auf 2:6 weggezogen – die Sachsen nahmen schon ihre erste Auszeit. Danach lief es für die Hausherren vorübergehend besser. Sie holten auf und schafften den 7:7-Ausgleich nach etwas mehr als 13 Minuten – Zeit für die erste grüne Karte der Bergsträßer. Trainer Holger Löhr hatte offensichtlich das richtige Konzept gefunden, denn in der Folge baute die SGL ihren Vorsprung abermals aus. Unter anderem traf Youngster Marcel Engels in dieser wichtigen Phase drei Mal hintereinander. Zur Pause stand es 12:15 für die Roten Teufel.

Nach dem Seitenwechsel hielt die Leutershausener Rumpftruppe die Konzentration am oberen Limit, hielt das Ergebnis zunächst konstant, um dann noch eine Schippe draufzulegen und sich einen respektablen Vorsprung herauszuspielen: 16:21 stand es nach 43 Minuten. Wie in den vergangenen Spielen erwies sich Torwart Roko Peribonio auf Seiten der Leutershausener als bärenstarker Rückhalt. Er brachte den SC DHfK fast zur Verzweiflung. Danach ging dann plötzlich alles ganz schnell: Drei Mal in kurzer Folge traf Leipzigs A-Jugendlicher Lucas Krzikalla – nur noch 19:21. Wieder Auszeit für Leutershausen (47.). Diesmal fruchtete sie aber nicht so effektiv: Leipzig biss sich fest und erzielte sogar den Ausgleich: 23:23 (53.). Leutershausen konterte diesen Angriff abermals. Rechtzeitig zum Ende erwischte Peribonio noch einmal eine Phase, in der er kaum zu überwinden war – gleichzeitig ließ die Energie in der Offensive nicht nach: Die letzten Minuten gehörten den Roten Teufeln – der Endstand: 25:28.

Die SG Leutershausen steht in der Tabelle jetzt auf dem vorletzten Platz, zwei Punkte vor dem TuS Ferndorf. Der „obere“ Tabellennachbar SV Henstedt-Ulzburg verlor sein Spiel gegen Bad Schwartau und ist nun nur noch drei Punkte entfernt. (rk)

SG Leutershausen: Peribonio, Christian, Frietsch 4, Gunst 2, Müller 5, Forstbauer 5, Ruß 2, Prestel 5, Volk 1, Conrad, Engels 4