Silz/Südpfalz: Kinder- und Jugenddorf geht gegen Anwalt vor

Nach den massiven Vorwürfen gegen Erzieher im Kinder- und Jugenddorf Silz in der Südpfalz geht die Heimleitung jetzt ihrerseits in die Offensive. Sie leitet nach eigenen Angaben juristische Schritte gegen den Anwalt ein. Er sei der Initiator falscher Anschuldigungen und habe bislang keine gültigen Mandate zur Vertretung vermeintlich misshandelter Kinder vorlegen können. Auch habe bislang niemand der angeblich Betroffenen auf das Gesprächsangebot der Heimleitung reagiert. Über den Stand der Dinge will das Kinderdorf in einer Pressekonferenz Anfang Juli berichten. (mho)