Sinsheim: Zwei Verletzte und hoher Schaden bei Unfall auf der A6

Bei einem Auffahrunfall mit drei Sattelzügen auf der A6 gestern Nachmittag wurde ein Fahrer schwer und ein Fahrer leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 80.000 Euro. Nach den bisherigen Unfallermittlungen hatte ein 35-Jähriger seinen Sattelzug bei stockendem Verkehr zwischen den Anschlussstellen Sinsheim-Süd und Sinsheim bis zum Stillstand abgebremst. Während der nachfolgende 34-jährige Fahrer noch rechtzeitig abbremsen konnte, erkannte ein dahinter fahrender 59-Jähriger die Situation nicht rechtzeitig, fuhr auf und schob diesen auf den Sattelzug des  35-Jährigen. Dabei wurde der 59-Jährige schwer verletzt, da sich die Türen der Fahrerkabine nicht mehr öffnen ließen, musste er von der Feuerwehr aus Sinsheim aus dem Führerhaus befreit werden.  Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde er mit einem Rettungswagen in eine Klinik in Heidelberg eingeliefert. Der 34-jährige Lkw-Fahrer  wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus nach Sinsheim gebracht.

Während der Rettungsmaßnahmen war die A 6 in Richtung Mannheim voll gesperrt, der Verkehr wurde über  Parallelfahrbahn der Tank- und Rastanlage „Kraichgau-Nord“ geleitet. Es kam zu einem Stau von zehn Kilometern Länge. (pol/mj)