Speyer: 150 Teilnehmer bei Demo gegen Rheinbrücken-Sperrung

Rund 150 Teilnehmer verzeichnete eine Demonstration gegen die dreijährige Sperrung der Rheinbrücke  bei Speyer. Zu dem Protestzug hatten Geschäftsleute der Domstadt aufgerufen, die seit Beginn der Sperrung Anfang des Jahres Umsatzeinbußen von 20 Prozent und mehr beklagen. Sie marschierten vom Altpörtel über die Hauptstraße an den Fuß der Rheinbrücke und forderten eine deutliche Beschleunigung der Sanierungsarbeiten. Demo-Initiator Matthias Schalck, der in Speyer ein Geschäft mit Motorrollern betreibt, kündigte eine Sammelklage der Einzelhändler gegen die Baufirma und das Regierungspräsidium Karlsruhe als zuständige Behörde wegen existenzbedrohender Verschleppung der Bauarbeiten an. Das Regierungspräsidium hatte wie berichtet am Donnerstag bekannt gegeben, dass sich die Sanierung entgegen der ursprünglichen Planung um ein Jahr bis zum Frühjahr 2022 verlängert. Das will man in Speyer nicht klag- und tatenlos hinnehmen. Über den 90-minütigen Protest der Speyerer berichten wir am Montag ausführlich in RNF-Life. (mho)