Speyer: Angler löst mit „Fang“ Polizei-Großeinsatz aus

Wenn es dunkel wird, schlägt die Stunde der Angler! Der „Fang“ eines Fischers an der Rheinhäuser Fähre bei Speyer zu mitternächtlicher Stunde mutete zunächst tatsächlich sehr gruselig an. Wie die Polizei berichtet, glaubte der Mann, menschliche Eingeweide am Haken zu haben. Er alarmierte die Ordnungshüter, die rückten mit Kräften der Polizei Speyer, der Wasserschutzpolizei und des Kriminaldauerdienstes sowie der Feuerwehr an. Auch die Rechtsmedizin Mainz sowie ein Bestattungsunternehmen waren vor Ort. Nach Bergung und genauer Begutachtung der Beute gaben die Experten Entwarnung: es handelte sich nicht um menschliche, sondern um tierische Körperteile, höchstwahrscheinlich von einem Schaf. Na denn, Petri Heil…. (mho)