Speyer: Domkrippe wird in acht Geschäfts-Schaufenstern ausgestellt

Das Speyerer Dom-Kapitel macht aus der Not eine Tugend. Weil die Krippe wegen der Corona-Pandemie nicht in der Kathedrale ausgestellt werden kann, sind die Szenen stattdessen in den Schaufenstern von acht Geschäften in der Innenstadt zu sehen. Die Aufteilung der Figuren auf die Läden richte sich nach der Größe der Fenster und dem zur Verfügung stehende Platz. Wie es heißt, informiere jeweils ein Plakat über Herkunft und Bedeutung der Krippefiguren. Zudem könne man sich über QR-Codes weitere Infos auf das Handy laden. Die Speyerer Domkrippe lockt in der Weihnachtszeit stets tausende von Besuchern an. (mho)