Speyer: Eis im Straßenverkauf – Cafébesitzer müssen 4.000 Euro Bußgeld zahlen

Weil sie trotz der geltenden Corona-Auflagen Eis im Straßenverkauf angeboten haben, müssen die Besitzer zweier Cafés in Speyer nun ein Bußgeld von 4.000 Euro zahlen. Als der kommunale Vollzugsdienst am Sonntag darauf aufmerksam geworden sei, hätten sich schon lange Warteschlangen an den Cafés in der Innenstadt gebildet gehabt, teilte die Stadtverwaltung Speyer am Montag mit.

«Ich appelliere noch einmal eindringlich an die Gastronomen und Eiscafés, aber auch an die Bürgerinnen und Bürger, sich an die Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes zu halten», sagte Speyers Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler (SPD). «In Zeiten von Versammlungs- und Kontaktsperre kann und darf es nicht sein, dass sich an Eisverkaufsständen unkontrolliert lange Warteschlangen bilden.» Die Ordnungsbehörde werde nicht nachlassen, intensiv zu kontrollieren und bei Verstößen Bußgelder zu verhängen. (lrs)