Speyer: Erdölsuche geht weiter

Rechtzeitig zur kalten Jahreszeit wird in Speyer wieder nach Öl gebohrt. Von Ende Oktober an will ein Konsortium auf einem seiner beiden Betriebsplätze im Stadtgebiet erneut die Bohranlage aufstellen und nach dem „schwarzen Gold“ suchen. „Es ist die zweite Erdölbohrung auf diesem Platz und die insgesamt siebte im Erdölfeld Römerberg-Speyer“, kündigte das Konsortium am Mittwoch an.
Anfang 2015 soll das Ziel in etwa 2420 Meter Tiefe erreicht sein. Wenn die Unternehmer fündig werden, folgen Fördertests, erst danach kann es losgehen. Die Kosten für die neue Bohrung bezifferte ein Sprecher auf mehr als zehn Millionen Euro. Die Aufsicht über die Arbeiten hat das Landesamt für Geologie und Bergbau in Mainz.

Auf den beiden Plätzen des Konsortiums, das aus der Speyerer Palatina Geocon GmbH & Co. KG und der GDF Suez E&P Deutschland GmbH
(Lingen/Ems) besteht, gibt es bislang sechs Bohrungen. Im Jahr 2013 wurden daraus 180 500 Tonnen Erdöl gefördert. Auch in Landau, Rülzheim und Eich bohren Firmen nach Angaben des Sprechers nach Öl.(dpa/lrs)