Speyer: Erste Einsätze der Schnakenjäger in Corona-Schutzausrüstung

Die Corona-Krise beeinflusst auch die Arbeit der Schnakenjäger am Rhein. Die Kommunale Aktionsgemeinschaft musste nach eigenen Angaben bei Hubschraubereinsätzen hohe Sicherheitsvorkehrungen für die Mitarbeiter treffen, um sie vor einer möglichen Infektion zu schützen. Wie überall in Deutschland sei allerdings der Erwerb von Schutzbekleidung problematisch. Die KABS habe auf Lagerbestände und gespendete Schutzmasken zurückgreifen können. Sie startete über Ostern erste Schnaken-Einsätze, weil sich aufgrund des milden Winters Waldstechmücken rasch verbreitet hätten. (mho/dpa)