Speyer: Evangelische Kirche der Pfalz wählt neuen Präsidenten – Nachfolger von Christian Schad gesucht

Die Landessynode der Evangelischen Kirche der Pfalz wählt am heutigen Samstag einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin für den amtierenden Kirchenpräsidenten Christian Schad. Es bewerben sich die beiden Oberkirchenrätinnen Marianne Wagner und Dorothee Wüst sowie Landesdiakoniepfarrer Albrecht Bähr. Schad wurde 2008 erstmals in das Leitungsamt gewählt und 2014 bestätigt. Regulär würde seine Amtszeit Ende November 2022 ablaufen, er geht aber Ende Februar kommenden Jahres in den Ruhestand.

An der geheimen schriftlichen Abstimmung nehmen die 70 Mitglieder der Landessynode teil. Erhält in den ersten beiden Wahlgängen niemand die erforderliche Mehrheit von zwei Dritteln der gesetzlichen Mitgliederzahl, genügt ab dem dritten Wahlgang die einfache Mehrheit. Der pfälzische Kirchenpräsident hat keine bischöfliche Gewalt. Er vertritt unter anderem die Landeskirche in der Öffentlichkeit und darf in allen Kirchengemeinden Gottesdienste halten. (mho/dpa)