Speyer/Frankenthal: Prozess um Mord in „Thai-Orchidee“ endet mit Freispruch

Der Prozess um den Mord in einer Speyerer Nachtbar vor sieben Jahren endete mit einem Freispruch für den Angeklagten. Die Beweise reichten nicht aus, um den 47 Jahre alten Verdächtigen aus Lambrecht als Täter zu überführen. Bei dem Überfall starb eine 57-jährige Angestellte des Lokals. Die Richter folgten mit ihrem Urteilsspruch den Plädoyers von Staatsanwaltschaft, Nebenklage und Verteidigung. Alle forderten einen Freispruch vom Vorwurf des Mordes aus Habgier sowie des Raubes mit Todesfolge. Der 47-Jährige war angeklagt, zusammen mit einem unbekannten Komplizen in der Nacht zum 29. August 2012 in das Speyerer Nachtlokal „Thai-Orchidee“ eingebrochen zu sein, Spielautomaten geplündert und die Mitarbeiterin der Gaststätte getötet zu haben. Das Opfer starb noch am Tatort an schweren Stich- und Schussverletzungen. Der Angeklagte hatte die Tatvorwürfe stets zurückgewiesen. (mho/dpa)