Speyer: Historisches Museum kann kurzfristig nicht wiedereröffnen – Kurzarbeit für Mitarbeiter angemeldet

Die Corona-Krise brachte das Historische Museum der Pfalz in Speyer in eine prekäre wirtschaftliche Situation. Wie das Museum mitteilt, habe die Schließung des Hauses am 14. März zu einem hohen Einnahmeausfall geführt. Deshalb musste jetzt mit einem speziellen covid-Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst Kurzarbeit für die mehr als 30 Beschäftigten beantragt werden. Wie es weiter heisst, sei eine kurzfristige Öffnung der Ausstellungen vorerst nicht möglich. Für die aktuellen Sonderausstellungen „Medicus“ und „Grüffelo“ mit vielen interaktiven Stationen sei ein besonderer Sicherheitsplan erforderlich. Die Öffnung sei nur vertretbar, wenn Besucherschlangen vor dem Haus, Einlassregulierungen, Wegeleitung bis zur Kontreolle der Verweildauer der Besucher organisiert werden könne. Ein Konzept werde derzeit erarbeitet. Die im Dezember eröffneten Ausstellungen sahen bis zur Schließung des Museums mehr als 85 000 Menschen. (mho)