Speyer: Krankenhaus-Eindringling entlarvt sich selbst bei der Polizei

Ein 43-Jähriger hat in Speyer versucht, in ein Krankenhaus einzudringen und sich anschließend selbst bei der Polizei entlarvt. Der Mann habe über den Lieferanteneingang in das Vincentius-Krankenhauses gelangen wollen, wie die Polizei mitteilte. Als er merkte, dass eine Krankenschwester ihn beobachtet, habe er nach ihr getreten und geschlagen. Doch die 34-Jährige wehrte sich bei dem Vorfall am Montagabend und schlug den Mann in die Flucht. Nicht nur die Personenbeschreibung führte zur schnellen
Identifikation des Mannes – später am Abend meldete er sich selbst bei der Polizei und wollte Anzeige gegen eine gewalttätige Krankenschwester erstatten. Mit seiner eigenen Tat konfrontiert, gestand er schließlich seine Schuld ein und wurde auf freien Fuß gesetzt.(dpa/mf)