Speyer: Kundgebung der Rechtsextremen ohne Zwischenfälle

50 gegen 500 – hier die Kundgebung von Rechtsextremen, da die Gegendemo des „Bündnisses für Demokratie und Zivilcourage“: das Mengenverhältnis der demonstrierenden Gruppierungen am Samstagmittag auf dem Berliner Platz in Speyer war eindeutig. Zunächst hatte die rechtsextreme Gruppierung „Der dritte Weg“ zu einer Kundgebung unter dem Motto „Wir werden aktiv – komm und mach mit! UN-Migrationspakt und Multikulti-Chaos stoppen!“ aufgerufen. Nach Polizeiangaben versammelten sich 50 Anhänger, zehnmal so viele waren es den Angaben zufolge auf der anderen Seite. Unter den Rednern der Gegendemo war auch die neue Speyerer Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler. Beide Kundgebungen verliefen laut Polizei bis auf vereinzelte verbale Provokationen friedlich. Der einzige Zwischenfall habe sich in Form einer Auseinandersetzung anreisender Versammlungsteilnehmer am Hauptbahnhof Schifferstadt ereignet. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mho)