Speyer: Neue Ansätze für gemeinsame Bildung

Neue Ansätze zur gemeinsamen Bildung von Kindergartenkindern sollen in zehn Kitas in Rheinhessen und der Pfalz erforscht und erprobt werden. Bei dem Modellprojekt mit dem Titel „Eine Kita für alle – Vielfalt inklusive“ gehe es nicht nur um den gemeinsamen Unterricht von behinderten und nicht-behinderten Kindern (Inklusion), sagte eine Sprecherin des BASF-Konzerns, der das zweijährige Projekt finanziert, am Mittwoch in Speyer. Ziel ist nach Unternehmensangaben, dass jedes Kind seine individuellen Potenziale entfalten kann – „unabhängig von seinen gesundheitlichen, sozialen, kulturellen oder ökonomischen Voraussetzungen“. „Uns geht es um den Abbau sichtbarer und unsichtbarer Barrieren im Alltag“, sagte Prof. Corinna Schmude von der Alice Salomon Hochschule (Berlin). „In unserem Projekt werden wir zusammen mit den Kitas
erarbeiten, wie diese im pädagogischen Alltag identifiziert und abgebaut werden können, um alle Kinder optimal zu fördern.“ Einen ausführlichen Beitrag zu diesem Projekt sehen Sie im RNF-Magazin „BASF-Inside“. dpa/feh