Speyer: Pfälzer Kirchen unterstützen Protestmarsch für Flüchtlinge

Das Bistum Speyer und die Evangelische Kirche der Pfalz unterstützen einen Protestmarsch von Landau nach Mainz für eine humanitäre Flüchtlingspolitik. Die Aktivisten der Gruppe «Coloured Rain» trafen nach Angaben des Bistums am Dienstag vor dem Dom von Speyer ein. Sie wollen während des rund 100 Kilometer langen Fußmarschs Unterschriften sammeln, die sie in Mainz an Integrationsministerin Anne Spiegel (Grüne) übergeben wollen.  Während die Gesellschaft jetzt vor allem mit der Corona-Krise beschäftigt sei, lenke die Aktion den Blick auf «die inhumanen Zustände auf der griechischen Insel Lesbos», erklärte der katholische Bischof Karl-Heinz Wiesemann. «Die Menschen im Lager haben nicht einmal genug Wasser, um sich die Hände zu waschen. Sie sind perspektiv- und hoffnungslos, es sind kaum Ärzte da.» Der evangelische Kirchenpräsident Christian Schad unterstützte die Forderung nach einer sofortigen Evakuierung der griechischen Flüchtlingslager oder zumindest nach Hilfe vor Ort. «Wir stehen als Kirche an eurer Seite», sagte Schad und fügte hinzu: «Wir fordern sichere und legale Zugangswege für Flüchtlinge aus den Flüchtlingslagern in Libyen, dem Libanon und anderen Erstaufnahmeländern!» (lrs/mj)