Speyer: Quarantäne in der AfA wird verlängert

In der Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende in Speyer – AfA Speyer – muss die bestehende Quarantäne für die Bewohner des Hauses 8 verlängert werden. Das teilen Polizei und ADD Trier mit. Die ca. 150 dort untergebrachten Personen haben bereits eine zweiwöchige Quarantäne hinter sich und wurden schon zwei Mal auf das Coronavirus getestet, die allermeisten von ihnen zweimal negativ, wie es heißt. Da jedoch auch bei der zweiten Testreihe einzelne Menschen infiziert waren, bleibt das Haus zunächst unter Quarantäne. Alle Personen werden Anfang nächster Woche erneut getestet. Zur Durchsetzung der Quarantäneverfügung ist die Polizei vor Ort und die AfA Speyer wird heute Nacht vom THW beleuchtet. „Eine Quarantäneverlängerung ist zunächst erst einmal für die Menschen eine Enttäuschung. Die Lage vor Ort ist aber derzeit ruhig. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Kolleginnen und Kollegen des Sozialdienstes sind zur Betreuung vor Ort und erklären den Bewohnerinnen und Bewohnern die Lage“, so Steffen Renner, Leiter der AfA Speyer. In der AfA Speyer leben derzeit über 800 Menschen. (asc)