Speyer: Rheinbrücken-Asphalt mit schwerem Gerät abgetragen

Auf der gesperrten Speyerer Salierbrücke zwischen Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg schreitet die Sanierung voran. Mit schwerem Gerät wurde am Mittwoch die Asphaltdecke abgetragen. Die Shuttle-Busse konnten die Brücke dem Vernehmen nach dennoch gut überqueren. Es sind neben Rettungskräften mit Blaulicht die einzigen Fahrzeuge, die die Brücke während der gut zweijährigen Arbeiten nutzen dürfen. Die umfassende Sanierung begann am Montag, seither ist die Brücke dicht. Die Behörden sprachen von Rückstaus und zähem Verkehr während der ersten Tage auf den Ausweichstrecken. Ein großer Kollaps sei aber ausgeblieben. „Wenn eine Brücke, über die täglich etwa 28 000 Autos fahren, nicht mehr da ist, wirkt sich das natürlich aus. Aber es spielt sich langsam ein“, sagte ein Mitarbeiter der Polizei in Speyer. Die Pendler würden ihren Rhythmus und ihre Wege finden. Während der Sanierung steht für Fußgänger und Radfahrer auf der Brücke über den Rhein bei Speyer ein schmaler Streifen zur Verfügung. Für den Individualverkehr gilt eine Umleitung, zum Beispiel über die Autobahn 61. Die Sanierung einer der wichtigsten Verkehrsachsen der Rhein-Neckar-Region kostet mindestens elf Millionen Euro. (mho/dpa)